Die Herz-Raten-Variabilität in der Neurostress Behandlung.

Mehr Infos

HRV_ANSA_66888_1920x700_Herz

Die Bedeutung der HRV-Messung

in Diagnose und Lebenstil-Beratung

Nutzen und Anwendungsbereiche der HRV-Lang- und Kurzzeitmessung

Gerade in der Neurostress-Behandlung hat die HRV-Messung einen immer größeren Stellenwert.

Die in der TCM und anderen Kulturen angewandte Analyse der Herzschlagintervalle (Pulsdiagnose) steht im Mittelpunkt einer neuen computerbasierten Diagnostik, die sowohl für Prävention, Therapiebegleitung und –kontrolle, als auch im Sport, Coaching und Betrieblichem Gesundheitsmanagement zunehmend ihren berechtigten Platz findet.

In diesem Online-Symposium über 2 Tage, erhalten Sie tiefe Grundlagen zum Nutzen und zur Anwendungen der HRV im Praxisalltag, dem Gesundheitscoaching oder im BGM (Betrieblichen Gesundheitsmanagement).


Über eine Herz-Raten-Variabilitätsmessung (HRV) lassen sich Rückschlüsse auf das autonome Nervensystem (ANS) ziehen.
Je variabler die Intervalle von R-zu R-Zacke gemessen werden um so anpassungsfähiger ist das ANS. Die Variabilität zeigt auf, dass das vegetative Nervensystem in der Lage ist sich auf innere und äußere Reize einzustellen.
Mit Hilfe der modernen Technik lassen sich so schmerzfrei und nicht invasiv in der medizinischen Praxis aber auch in der gesundheitlichen Beratung oder im Sport wichtige Aussagen über das Stresslevel treffen und darüber hinaus wichtige Punkte zur Änderung des Lebensstils erkennen und darstellen.

Die Dauer der Messung entscheidet dabei über den Praxiseinsatz.

Bei 24-Stunden Messungen können außerdem valide Aussagen zur Schlafqualität gemacht werden und im therapeutischen Bereich kann die HRV exzellent als Biofeedbackverfahren eingesetzt werden.
Egal ob Kurzzeitmessung oder Langzeitmessung, die HRV-Messung ist ein unverzichtbares Tool in der Neurostress-Therapie.

4. Online-Symposium Programm

Beginn Freitag 21.06.2020 um 17:00 Uhr -  Samstag 22.06.2020 14:30 Uhr

Freitag 16:50 Uhr Begrüßung Akademie-Leitung Rita Pfeiffer

 

17:00 – 18:00 Uhr  - Dr. Karin Töpperwien

Die Sprache des Herzens

Kommunikation zwischen Herz, Hirn und allen Organen. Nervale und Humorale Übertragungswege: ZNS, VNS, Enterisches NS; Blut, Hormone, Neurotransmitter. Aufgaben und Spezifika des Parasympathikus (Vagus) und des Sympathikus.

 

18:00 – 18:10 Uhr - Pause

 

18:10 – 19:30 Uhr - Dr. Andreas Weyenberg

Grundlagen der HRV-Messung

In diesem Vortrag stellt uns Dr. Weyenberg das Grundprizip der HRV-Messung vor. Was genau ist Herzratenvariabilität und welche Messmethoden haben sich etabliert. Er erklärt Zeit- und Frequenzphänomene in der HRV und wie das HRV-Spektrogramm entsteht. Die wichtigsten HRV-Parameter werden vorgestellt und anhand von prägnanten Beispielmessungen bei akutem Stress, chronischem Stress und Burnout-Syndrom, dargestellt.

 

19:30 Uhr - Feierabend


Samstag 9:30– 10:45 Uhr – Dr. Andreas Weyenberg

Nutzen und Anwendungen der HRV-Messung

HRV-Langzeit- und Kurzzeit-Messung 

Nutzen und Anwendungen der HRV im Praxisalltag, dem Gesundheitscoaching und im BGM (Betrieblichen Gesundheitsmanagement).

HRV-Langzeit und Kurzzeitmessungen, Selfmonitoring to health.

HRV- plus Neurostressdiagnostik aus einer Hand: ein besonders starkes Duo. Beispiele und Verläufe aus der Praxis bei Patient*innen mit stressassozierten Erkrankungen.
Die Kenntnisse der Veränderung des ANS über die HRV-Parameter sowie etwaiger Veränderungen bei den Neurostressparametern zeigen sehr genau wo Ihre Patienten gesundheitlich stehen und geben exakte Hinweise an welcher Stelle Sie am effektivsten therapeutisch eingreifen können und wie Ihre Patienten selbst für eine langfristige Stabilisierung ihrer Gesundheit unterstützen können.
Nutzung der HRV als Effizienzkontrolle/ Protokollierung regulatorischer Wirkungen jeglicher Interventionsmaßnahmen (z.B. Therapien oder Lebenstilveränderungen durch den Patienten).

 

10:45 - 11:00 Uhr Pause

 

11:00 - 12:15 Uhr Dr. Karin Töpperwien

HRV-Messung in der Neurostress Behandlung

Neurostress hat biochemische und physiologische Auswirkungen auf Hormone, Neurotransmitter, das Immunsystem und das Zellgeschehen, insbesondere der Mitochondrien. Verlust der Anpassungsfähigkeit, Überforderung und unzureichende Regenertionsphasen sind darstellbar. Wichtige Impulse für die Lebenstilveränderungen können gezielt umgesetzt werden.

 

12:15 - 12:30 Uhr Pause

 

12:30- 14:00 Uhr Dr. Andreas Weyenberg, Dr. Karin Töpperwien

Verschiedene Mess-Systeme und therapeutische Maßnahmen und Veränderungen des Lebenstils zur Unterstützung des ANS

An  Hand verschiedener Fallbeispiele wird verdeutlicht, wie messbare Veränderungen in der HRV-Messung  interpretiert werden und welche therapeutische Maßnahmen und notwendige Veränderungen im Alltag des Patienten daraus abzuleiten sind. 

 

14:00 - max. 14:45 Uhr Dr. Andreas Weyenberg – Dr. Karin Töpperwien - Rita Pfeiffer –TeilnehmerInnen

Experten-Talk

Fragen und Diskussion

Teilnahmegebühr: 125,- €