Schlaf und Neurostress

Mehr Infos

HEADER_SCHLAF_Frau-3403604_1920x700

1. Anti-Neurostress Symposium
 Schlafstörungen durch Neurostress

Gesundheitsexperten erhalten in diesem Symposium ein umfassendes Wissen zu Schlaf, Chronobiologie und den  Auswirkungen von Neurostress!

Jetzt anmelden und einen ganzen Tag lang, geballtes Wissen bequem von zu Hause aus konsumieren!
(Teilnehmer der Anti-Neurostress Ausbildung melden sich bitte im Login Bereich an!)
Kategorie Zeitpunkt Ort  
Online-Symposium Samstag, 22. Februar 2020
09:45 Uhr bis 18:30 Uhr
1. Online-Symposium - Schlaf und Neurostress
Teilnahmegebühr: EUR 125,- inkl. Mwst. - Sie erhalten Ihre Rechnung per E-Mailhttps://www.anti-neurostress-akademie.de/symposium-schlaf.html
Auswählen
Online-Symposium Samstag, 04. April 2020
09:45 Uhr bis 18:15 Uhr
2. Online-Symposium - Das Mikrobiom und seine Bedeutung in der Neurostress Therapie
Teilnahmegebühr: EUR 125,- inkl. Mwst. - Sie erhalten Ihre Rechnung per E-Mailhttps://www.anti-neurostress-akademie.de/symposium-mikrobiom.html
Auswählen
Online-Symposium Samstag, 09. Mai 2020
09:45 Uhr bis 17:30 Uhr
3. Online-Symposium - Ernährung und Neurostress
Teilnahmegebühr: EUR 125,- inkl. Mwst. - Sie erhalten Ihre Rechnung per E-Mailhttps://www.anti-neurostress-akademie.de/symposium-ernaehrung.html
Auswählen
Online-Symposium
Samstag, 22. Februar 2020
09:45 Uhr bis 18:30 Uhr

1. Online-Symposium - Schlaf und Neurostress
Teilnahmegebühr: EUR 125,- inkl. Mwst. - Sie erhalten Ihre Rechnung per E-Mailhttps://www.anti-neurostress-akademie.de/symposium-schlaf.html

Auswählen
Online-Symposium
Samstag, 04. April 2020
09:45 Uhr bis 18:15 Uhr

2. Online-Symposium - Das Mikrobiom und seine Bedeutung in der Neurostress Therapie
Teilnahmegebühr: EUR 125,- inkl. Mwst. - Sie erhalten Ihre Rechnung per E-Mailhttps://www.anti-neurostress-akademie.de/symposium-mikrobiom.html

Auswählen
Online-Symposium
Samstag, 09. Mai 2020
09:45 Uhr bis 17:30 Uhr

3. Online-Symposium - Ernährung und Neurostress
Teilnahmegebühr: EUR 125,- inkl. Mwst. - Sie erhalten Ihre Rechnung per E-Mailhttps://www.anti-neurostress-akademie.de/symposium-ernaehrung.html

Auswählen

Für Heilpraktiker, Ärzte, Ernährungs- und Gesundheitsberater, Coaches, Personal-Trainer und BGF-Beauftragte ist auf den ersten Blick oft nicht zu erkennen, welche äußerst wichtige Rolle erholsamer Schlaf und chronobiologische Rhythmen für Gesundheit, Stoffwechsel, Immunsystem, Motivation, Stressmanagement und (sportliche) Leistungsfähigkeit spielt, denn Qualität und Quantität des Schlafes werden in Beratung und Therapie häufig nicht erfasst. Das Wissen um die Physiologie des Schlafes und die Tagesrhythmik ist von entscheidender Bedeutung für eine schnelle Erfassung der Ursachen und Regulierung der Schlafstörung. Gleichzeitig stellt sie eine Herausforderung dar, die in den individuellen Multisystem Beschwerden und den unterschiedlichen Neurostress Ursachen, der Betroffenen begründet liegt.
Schlafstörungen zählen zu den häufigsten und ersten Symptomen bei Neurostress. Auch in den Wechseljahren und mit fortschreitendem Alter kommt es zunehmend zu Ein- und Durchschlafstörungen. Bestehen diese Beeinträchtigungen über einen längeren Zeitraum führen sie zu schweren gesundheitlichen Störungen und Folgebeschwerden, die häufig einen Teufelskreislauf nach sich ziehen.

Nicht nur der amerikanische Schlafpionier und emeritierte Professor der Stanford University, William C. Dement, betont: „Rund 70% der körperlichen und 100% der psychischen Regeneration hängen von qualitativ hochwertigem Schlaf ab“, auch andere Schlafexperten weltweit folgen diesem Credo. In der Anti-Neurostress Therapie ist daher eine der ersten und wichtigsten Maßnahmen die Wiederherstellung einer gesunden Schlafrhythmik.
Umso wichtiger ist es, bereits in der Gesundheitsförderung und Prävention aktiv zu werden, bevor sich eine Schlafstörung chronifiziert und einer intensiven Behandlung bedarf.

Mit diesem Online-Symposium machen wir den Anfang, diese Lücke zu schließen. Kenntnisse über die Physiologie des Schlafes, Chronobiologie, Ursachen und zielführende Diagnostik, Präventivmaßnahmen und  therapeutische Konsequenzen stehen im Rahmen dieses Symposiums im Vordergrund.

1. Online-Symposium - Programm, Samstag 22.02.2020 von 9:45 - 18:30 Uhr

09:45 Uhr Begrüßung

 

10:00 – 11:00 Uhr  - Ulrike Jung

Chronobiologie – Die Bedeutung der inneren Uhren

Chronobiologische Gesetzmäßigkeiten wirken sich auf alle Lebensbereiche des Menschen aus. Ob wir im Einklang oder im Kampf mit unseren biologischen Rhythmen leben, hat einen enormen Einfluss auf Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Krankheitsverläufe.

Im Normalfall nehmen wir unsere inneren Uhren kaum wahr. Erst wenn wir gegen sie leben, bekommen wir die Auswirkungen zu spüren.

Die Themen des Vortrages:

  • Der Schlaf-Wach-Rhythmus

  • Die Bedeutung der Zeitgeber und die Rolle des Lichts

  • Eulen und Lerchen

  • Die zirkadianen Rhythmen bei Schichtarbeit

  • Chronomedizin, Chronopharmazie, ein Fachgebiet, das noch viel Potenzial beinhaltet

 

11:00 - 11:15 Uhr Pause

 

11:15– 12:30 Uhr  - Ulrike Jung

Physiologie des gesunden Schlafes

Obwohl wir fast ein Drittel unserer Lebenszeit im Schlaf verbringen, ist der Schlaf immer noch nicht zu 100 Prozent erforscht. Die Geschichte der modernen Schlafforschung beginnt im Jahr 1928 mit der Entdeckung des Enzephalogramms (EEG) durch den deutschen Psychiater Hans Berger. Das EEG ist bis heute, verbunden mit anderen Messungen der Körpersignale, die wissenschaftlich validierte Methode, um die Schlafarchitektur in einem Hypnogramm detailliert darzustellen.

Die Themen des Vortrags:

  • Physiologie des gesunden Schlafes
  • Die Schlafstadien und ihre Repräsentation im Hypnogramm
  • Wie viel Schlaf ist gesund?
  • Veränderungen des Schlafes über die Lebensspanne
  • Wechselwirkungen mit Stoffwechsel und Immunsystem
  • Schlaf und Zellgesundheit / Mitochondrien
  • Schlafhygiene – Natürliche Strategien für erholsamen Schlaf

 

12:30 – 14:30 Uhr Mittagspause

 

14:30 – 15:30 Uhr - Rita Pfeiffer

Melatonin und seine Bedeutung in der Neurostress Therapie

Der Begriff Neurostress als Hauptauslöser für Schlafstörungen und Ursache für etwa 80% aller Zivilisationskrankheiten ist in Deutschland noch immer wenig gebräuchlich. Das Dunkelhormon Melatonin gilt als eines der am meisten erforschten Hormone und ist bei Neurostress direkt betroffen. Obwohl es bis zu 1mg nicht mehr rezeptpflichtig ist und vielfältige positive Wirkung mit einem großen Potential für unsere Gesundheit hat, findet es in der naturheilkundlichen Praxis noch immer nicht genügend Beachtung.
Dieser Vortrag beleuchtet das wichtige Hormon und seine Bedeutung im Zusammenhang mit Neurostress und ist ein Plädoyer für seinen vielversprechenden Einsatz bei diversen Störungen und Erkrankungen.

 

15:30 - 15:45 Uhr Pause

 

15:45 – 16:45 Ulrike Jung

Anamnese und Diagnostik

Auch wenn Klienten/Patienten wegen eines anderen Gesundheitsproblems zu Ihnen kommen, sollte der Schlaf als wichtige Komponente des Lebensstils immer mit einbezogen werden. Es gilt, den Patienten/Klienten für die Bedeutung des erholsamen Schlafes und seine eigenen chronobiologischen Rhythmen zu sensibilisieren und dies in Bezug zu seinem Lebensstil und zu seinen Gesundheitsproblemen oder –zielen zu setzen.
Die Themen des Vortrags:
- Schlaf- und Lebensstil-Anamnese
- Tages- und Nachtprotokoll, Schlafqualitäts-Fragebogen (PSQI)
- Schlaftracker, Wearables und Apps, ihre Funktionsweise und ihre Aussagekraft
- Messgeräte für erweiterte Screenings
Die vorgestellten Fragebögen und Protokolle werden den Teilnehmerinnen als PDF zur Verfügung gestellt.

 

 16:45 - 17:00 Uhr Pause

 

17:00 – 17:45 Uhr - Rita Pfeiffer

Botenstoffe und ihre Bedeutung für einen gesunden Schlaf

Die Neurotransmitter Serotonin und Gaba-Amino-Buttersäure (GABA) sind wichtige Botenstoffe und für einen gesunden Schlaf von großer Bedeutung. Synthesestörungen und Mangelzustände durch Neurostress sind in der naturheilkundlichen Praxis an der Tagesordnung und bedürfen einer fein abgestimmten Balancierung unter Berücksichtigung des individuellen Stresslevels.

Cortisol als natürlicher Gegenspieler von Melatonin, ist bei Schafstörungen ebenso oft aus dem physiologischen Gleichgewicht. In diesem Vortrag werden neben dem  Zusammenspiel und den Interaktionen der einzelnen Botenstoffe und ihre Veränderungen und Konsequenzen durch Neurostress besprochen.

 

17:45 - max. 18:30 Uhr

Experten-Talk
Ulrike Jung – Rita Pfeiffer –Teilnehmerinnen

  • Fragen und Diskussion
  • Abschluss

 

Referenten

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den Referenten.

Ulrike Jung

Schlaf-Expertinn

Bild_Ulrike Jung_DSC7662-900x600

Rita Pfeiffer

Akademie-Leitung

Rita-Pfeiffer

  • Darf nicht fehlen
  • Darf nicht fehlen
  • Darf nicht fehlen
  • Darf nicht fehlen